Hochschulgremien

hsp

Studentischer Konvent

Der studentische Konvent ist das höchste gewählte studentische Gremium an der Universität Erlangen-Nürnberg und besteht aus 30 Studierenden aus den fünf Fakultäten.

Ziel des Konvents ist es, den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Studierenden der einzelnen Fakultäten zu stärken und ihre Interessen in den Gremien der Universität und gegenüber der Öffentlichkeit zu vertreten. Der studentische Konvent fördert und vertritt die fachlichen, wirtschaftlichen, sozialen, musischen und sportlichen Belange und Interessen der Studierenden der FAU. In diesem Rahmen arbeitet er mit den studentischen Hochschulgruppen an der FAU zusammen und unterstützt diese. Darüber hinaus nimmt der Konvent aktiv Einfluss auf hochschulpolitische Prozesse und vertritt die Studierenden in allen für sie relevanten gesellschaftlichen und politischen Belangen.

 

Fakultätsrat

Der Fakultätsrat ist zuständig in allen Angelegenheiten der Fakultät, wie z.B. Bildung von Berufungskommissionen, Beschlüsse über Finanzmittel, Stellen, Räume und Anträge aus den Fachbereichsräten. Diese Beschlüsse werden zur endgültigen Entscheidung an den Senat übergeben. Des Weiteren berät der Fakultätsrat den Fakultätsvorstand.

Zusammengesetzt ist der Fakultätsrat aus dem fakultätsspeziefischen Dekan/in, Prodekan/in, Studiendekanen/innen, Forschungsdekanen/innen, sechs weiteren Professoren/innen, vier Vertretern/innen der wissenschaftlichen Mitarbeitern/innen, zwei Vertretern/innen der nichtwissenschaftlichen Mitarbeitern/innen, der/dem Frauenbeauftragten, zwei Vertretern/innen der jeweiligen Fachbereichsverwaltung, und den vier studentischen Vertretern/innen, welche bei der Hochschulwahl an ihrer Fakultät die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Weitere Mitglieder können auf Antrag mit beratender Funktion aufgenommen werden.

 

Fachbereichsleitung

Die Fachbereichsleitung bespricht die aktuellen Themen für den Fachbereichsrat vor und entscheidet über dessen nächste Tagesordnung. Auch können hier erstmals Anträge eingebracht und diskutiert werden.

Zusammengesetzt ist die Fachbereichsleitung aus den fachbereichsspeziefischen Prodekan/in, Studiendekan/in, Forschungsdekan/in, zwei Vertretern/innen der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen, Vertretern/innen der Fachbereichsverwaltung, dem Referenten/in für Kommunikation und den zwei Studentenvertretern/innen, welche bei der Hochschulwahl an ihrem Fachbereich die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Weitere Mitglieder können auf Antrag mit beratender Funktion aufgenommen werden.

 

Fachbereichsrat

Im Fachbereichsrat sind die Professoren/innen des jeweiligen Fachbereichs inklusive des fachbereichsspeziefischen (Pro)Dekans/in, des Forschungsdekans/in und des Studiendekans/in, zwei Vertreter/innen der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen, Vertreter/innen der jeweiligen Fachbereichsverwaltung, der/die Frauenbeauftragte und die drei studentischen Vertreter/innen.

 

Q-Zirkel Studiendekan

Der Q-Zirkel Studiendekan unter der Leitung von Herrn Prof. Karl Wilbers versteht sich als Lenkungsorgan des Qualitätsmanagement und setzt sich aus jeweils 2 Studierenden der Studienphasen Neubachelor, Altbachelor und Master zusammen, welche von den Fachschaftsvertretungen FSI und RCDS entsendet werden.

Zu den Aufgabenbereichen zählen die strategische Ausrichtung der Studiengänge, die Qualitätsentwicklung auf Ebene des Fachbereichs, das Peer Review der Probleme auf operativer Ebene sowie die Verteilung von Studiengebühren auf innovative Lehrmethoden und Tutorien.

 

Bachelor-/ Masterkommission für Lehre und Studium

Die Bachelor-/ Masterkommission für Lehre und Studium (kurz: BA-LuSt, MA-LuSt) setzt sich unter dem Vorsitz des Studiendekans zusammen aus den Studiengangskoordinatoren der Bachelor-/ Masterstudiengänge, Studierendenvertretern sowie dem Prüfungsausschussvorsitzenden.

Als Teil des Qualitätsmanagements kümmern sie sich um die strategische Weiterentwicklung der Bachelor-/ Masterstudiengänge und sorgen in diesem Zuge für eine fortlaufende Überprüfung bestehender Ziele sowie das setzen Neuer. Eingebrachte Themen und Vorschläge werden hier zur Diskussion gebracht und in operative Ergebnisse übergeführt. Anschließend werden sie an die jeweiligen Studiengangskoordinatoren weitergereicht. Hierbei werden regelmäßig neue Schwerpunkte (wie beispielsweise „Workload der Studenten") gesetzt die daraufhin intensiv bearbeitet und weiter verfolgt werden.

Außerdem sind sie zuständig für die Genehmigung der Module im Hinblick auf die Qualitätsentwicklung der Lehre im Fachbereich.

 

Qualitätszirkel

Ein wichtiges Instrument zur Qualitätssicherung und -entwicklung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften stellt der Q-Zirkel dar. Er ist auf Studiengangsebene in die QM-Organisationsstruktur eingebunden.

Insbesondere befasst sich der Q-Zirkel mit der Identifikation von Potentialen zur Qualitätsverbesserung in der täglichen Praxis.

Zudem sichert das Gremium die Kommunikation zwischen Studenten und Dozierenden.

Die bisherigen Diskussionen bezogen sich beispielsweise auf räumliche Studien- und Lernbedingungen, Verbesserungsvorschläge zu organisatorischen Prozessen und die Zusammenarbeit mit universitären Einrichtungen. Hierfür werden regelmäßig die entsprechenden Verantwortlichen eingeladen.

Zugänglich ist der Q-Zirkel, der vom Studiengangskoordinator organisiert wird, für Studenten aus allen Jahrgängen des laufenden Studiengangs. Während des Semesters finden die Sitzungen im Abstand von etwa einem Monat statt.

 

Lehrevalutionskomission

Die Lehrevaluationskommission setzt sich zusammen aus dem Studiendekan und seinen Assistenten, wissenschaftlichen Mitarbeitern, drei Professoren sowie zwei Studierendenvertretern.

Sie ist zuständig für die Auswahl der zu evaluierenden Module, um etwaige Probleme in einzelnen Modulen aufzudecken. Entsprechende Module werden von Semester zu Semester neu ausgewählt. Fällt ein Modul bei der Evaluation durch negative Ergebnisse aus dem Rahmen, kommt dieses Modul ins sogenannte Follow-up. Hier finden persönliche Gespräche mit betroffenen Professoren statt um die vorhandenen Probleme zu beseitigen. Außerdem wird das Modul in den Folgesemestern genauer beobachtet um sicher zu gehen, dass eine tatsächliche Verbesserung eintritt.

Die Ergebnisse der Evaluationen werden den Studierenden mitgeteilt damit diese ebenfalls einen Einblick erhalten. Sollte Bedarf bestehen, den Fragebogen zur Evaluierung anzupassen, werden diese Entscheidungen gemeinsam in der Kommission getroffen.

 

Studienbeitragskomission

Der Fachbereichsausschuss zur Verwendung der Studienbeiträge entscheidet am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften über die fachbereichsinterne Verteilung und Verwendung der Mittel. Diesem Ausschuss gehören zwei Professor/-innen, zwei Studierende, wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (beratende Stimme)und Frauenbeauftragte/r (beratende Stimme) an.

Die Amtszeit der Mitglieder und der Vertetungen ist auf ein Studienjahr begrenzt, eine Wiederbestellung ist zulässig.